Loading
Image of the hosts of the podcast - La Deutsche vita

La Deutsche Vita - Das Making-Of

Diese Woche wollen wir einen Blick hinter die Kulissen von La Deutsche Vita werfen. Der Podcast geht der Frage nach, wie die Deutschen eigentlich ticken, und ob es "typisch deutsch" überhaupt gibt. Wie das lief verraten uns die Podcaster Tassilo und Jan:

Was ist das Besondere an "La Deutsche Vita“? 

T: Dass es um Klischees geht, ohne Klischees zu bedienen. 

J: Und dass es ein Podcast ist, bei dem man uns ja so gut wie gar nicht hört. Wir fanden den Ansatz gut, die Leute reden zu lassen, statt uns in den Vordergrund zu stellen. 

Was war ein schönster Moment? 

J: Ich fand es schön zu sehen, dass so gut wie alle unserer Interviewpartner, in ihren Antworten differenziert haben. Klar, Bürokratie nervt – aber kann auch das Leben erleichtern. Das deutsche Essen ist zwar eher schwer und deftig, aber die Vorliebe für Weizenbier und eine Schlachtplatte ist bis heute geblieben. Es gibt zwar geizige Mitbürger unter uns, doch gleichzeitig auch großzügige Menschen. Die Welt ist eben nicht schwarz-weiß, und das sieht man an den Antworten unserer Gäste. 

T: Als wir ich unserer japanischen Gesprächspartnerin, Tamiko, einer japanischen Kostümdesignerin, in ihrem intimen Atelier in Berlin-Neukölln saßen, haben wir fast zwei Stunden über Gott und die Welt geredet. Ihr Lachen und ihre Freude an Kleinigkeit waren beeindruckend. Eine zauberhafte Gesprächspartnerin! 

To people in pink tint

Gab es auch mal ne Panne? 

T: Ich habe unsere Creative Cloud, die wir für die Produktion des Podcasts genutzt haben, mit zahlreichen Pfaden und gigabytegroßen Daten zugemüllt, sodass sich Jan irgendwann im Zweitagetakt meldete und darüber beschwerte, dass er keinen Arbeitsspeicher auf seinem Laptop mehr hat. 

J: Haha, ja. Was auch witzig war: Als wir den Dönerverkäufer Ömer interviewten, brachte der kurzerhand einen Freund mit: den Maschinenbaustudenten Abdullah. Aus Mangel eines zusätzlichen Mikrofons hielten wir Abdullah an, seine Antworten in ein iPhone einzusprechen. Die Aufnahmen sind übersteuert und unsauber – aber weil Abdullah zahlreiche Anekdoten mit ansteckendem Lachen vorgetragen hat, entschieden wir uns, diese als wiederkehrendes Outro/Outtake zu benutzen. 

Was mögt ihr am Medium Podcast? 

T: Dass es so unmittelbar und unkompliziert ist. Einfach vom Mund unserer Gesprächspartner in die Ohren der Hörer*innen. 

J: Ich finde es sehr nett, dass man beim Hören in eine Art Kopfkino kommt, bei der man zwar weder Protagonist*innen kennt, noch beim Geschehen dabei war, in der eigenen Fantasie aber eine Szenerie entwirft. 

Was gefällt euch am meisten an der Arbeit als Podcastmacher? 

T: Die Intimität: Menschen, mit denen wir sprechen, öffnen sich. Ein Mikrofon ist weniger abschreckend als eine Kamera. 

J: Zudem finden wir es gut, mit Menschen zu sprechen und sie in den Fokus zu stellen – anstatt uns beide in stundenlangen Gesprächspodcasts selbst zu beweihräuchern.

Cover for the podcast La Deutsche vita

Podcast La Deutsche Vita 

Wie ticken die Deutschen? Gibt es "typisch deutsch" überhaupt? Bei La Deutsche Vita fragen wir Menschen, die es wissen müssen, weil sie hier leben, aber woanders ihre Wurzeln haben. Unsere Interviewgäste kommen aus Japan und Bulgarien, aus Frankreich und Kanada, aus Argentinien oder den USA. Im neuen Podimo-Original-Podcast La Deutsche Vita erzählen sie Anekdoten vom Flirten, Essen oder Arbeiten in Deutschland.

coverart for the podcast La Deutsche Vita

La Deutsche Vita

Wie ticken die Deutschen? Gibt es "typisch deutsch" überhaupt? Bei La Deutsche Vita fragen wir Menschen, die es wissen müssen, weil sie hier leben, aber woanders ihre Wurzeln haben. Unsere Interviewgäste kommen aus Japan und Bulgarien, aus Frankreich und Kanada, aus Argentinien oder den USA. Im neuen Podimo-Original-Podcast La Deutsche Vita erzählen sie Anekdoten vom Flirten, Essen oder Arbeiten in Deutschland.