#Onlinegeister - Die heutige Jugend — Nr. 31
% gefällt das
50M • 27/11 2018

Höre diesen Podcast und tausende andere Shows

Die heutige Jugend — Nr. 31

In der letzten Folge des Jahres 2018 geht es um die heutige Jugend und das Internet. Denn es sind aktuell zwei Studien herausgekommen, die wir unbedingt noch dieses Jahr besprechen möchten. Inhalte der Sendung Ab 00:00:00 – Intro, Begrüßung Ab 00:01:21 – Hausmeistereien Ab 00:16:34 – Thema der Sendung Ab 00:49:14 – Feedback, Verabschiedung, Outro Hausmeistereien: Was waren die Top-Netz-Themen der letzten Wochen? Neues von Facebooks Moral: “Das mag gut für die Welt sein, aber nicht für uns” Aktuell untersucht das britische Parlament im Cambridge-Analytica-Skandal. In diesem Zuge, hat der britische Parlamentsabgeordnete Damian Collins 250 Seiten interner Facebook-Dokumente veröffentlicht. Aus ihnen geht eindeutig hervor, dass entgegen aller Beteuerungen Zuckerbergs, Facebooks Wohlergehen im Vordergrund steht. Folgendes Passagen möchten wir euch übersetzt gerne wiedergeben: “Das mag gut für die Welt sein, aber nicht für uns”, Zuckerberg via E-Mail zur Möglichkeit, dass Dritt-Entwickler, Facebook-Daten nutzen, aber Facebook keine Kompensation erhalte „Es ist von zentraler Bedeutung, dass wir versuchen, Sharing auf Facebook zu maximieren, nicht Sharing in der Welt.“, Sharyl Sandberg Unser Fazit: Macht verdirbt, unendliche Macht verdirbt unendlich. Oder – um es mit Spider Mans Worten zu sagen – “Mit großer Macht kommt große Verantwortung”! Colin Kroll tot Der Mitgründer von Vine (und später Quiz-App HQ Trivia), wurde im Alter von  34 Jahren tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Hintergründe sind der Öffentlichkeit unbekannt, aber es kursieren natürlich viele Gerüchte. Vine wurde von Twitter aufgekauft und 2016 eingestellt. Wir vermuten, dass in letzter Konsequenz Stress und Druck zum Tod geführt haben, unter welchen Umständen dieser auch eingetreten sein mag. Zumal sein Vater berichtete, dass die Zeit in New York für ihn nicht leicht war – bei Twitter und HQ Trivia gab es wegen seiner “Unfähigkeit als Chef” Probleme – so kam bei Twitter sogar zur Entlassung. Tumblr Apokalypse: Tschüss zu Pornos Auch wenn es den ein oder anderen vielleicht überraschen mag – ja, auf Tumblr gibt es auch etwas anderes als Pornos. Aufgrund pornografischer Inhalte, wurde die App im iOS Appstore gesperrt.. Daraufhin hat Tumblr reagiert und entschieden, pornografische Inhalte zu verbieten – “for a better, more positive tumblr”. Wie sollte es auch anders sein, zukünftig darf ein Algorithmus darüber entscheiden, ob es sich bei den Inhalten um Pornografie handelt oder nicht. Dies halten wir für fragwürdig, da Algorithmen im Allgemeinen nicht “nach links und rechts schauen” und z.B. Kunst nicht von tatsächlichem pornografischem Inhalt unterscheiden können. Jene Creators, welche teilweise erotischen Content produziert haben, sind nun gezwungen, sich eine andere Plattform zu suchen, denn Tumblr war neben Twitter die einzige bedeutende Social-Media-Community, bei der FSK-18-Inhalte erlaubt sind. Daher sind Alternativbewegungen wie z.B. www.cumblr.com derzeit ziemlich gefragt. Selbstverständlich hat sich auch die Satire diesem Thema bereits angenommen, wie z.B. Sendungen wie “College Humor” in ihrem Video “Tumblr CEO: No More Porn”. Für alle die sich aktuell fragen, was Tumblr eigentlich ist – in einem Userkommentar ...

Die neuesten Episoden in #Onlinegeister