Business
Payment & Banking Fintech Podcast - podcast

Payment & Banking Fintech Podcast

% gefällt das
6 abonnenten

Im Fintech Podcast von Payment & Banking sprechen wir einmal in der Woche mit interessanten Menschen aus der Branche über unsere Haupthemen Fintech, Payment, Banking, Insurtech und Mobile. Hier findet ihr unsere Podcastbeiträge: https://paymentandbanking.com/category/podcast/

Die neuesten Episoden

Alle anzeigen
CryptX - Das erwartet Euch auf unserem Event
22/10 2021

CryptX - Das erwartet Euch auf unserem Event

André und Alex geben einen Ausblick auf den 18.11.2021Am 18.11.2021 starten wir mit einem neuen Konferenzformat: der CryptX. Hier treffen sich die wichtigsten Köpfe der Bitcoin-, Blockchain- und Cryptocurrency-Community. André und Alexander Bechtel, Head of Digital Asset & Currency Strategy at Deutsche Bank, sprechen über das Line-Up und die Themen der Konferenz. Auf der Bühne werden nationale und internationale Stars aus dem Digital-Business stehen und einen Ausblick auf zukunftsweisende Entwicklungen bei Bitcoin & Co geben. Ziel des Events ist es, Brücken zu bauen zwischen der alten (Payment- und Banken-)Welt und der neuen (Crypto-)Welt. Dabei möchten die Protagonist:innen von Payment & Banking zusammen mit anderen Expert:innen ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Zudem erklären, Verständnis schaffen, diskutieren, vernetzen und einen Austausch zwischen den „Welten“ schaffen. Mehr Infos und Tickets unter www.cryptx.de [http://www.cryptx.de]

37M
Alles Legal – FinTech-Recht kompakt #2
20/10 2021

Alles Legal – FinTech-Recht kompakt #2

Was ist ein NFT?In der heutigen Folge widmen wir uns NFTs! Wir klären: Was ist ein NFT, wie definiert er sich und welche Standards gibt es? Wann lohnt sich ein NFT, wie sind NFTs in Deutschland reguliert und gibt es Eigentum an einem NFT? Zeitmarken: 0:52 Was ist ein NFT? Definition und Standards 2:40 Wann lohnt sich denn ein NFT? 4:18 Wie ist ein NFT in Deutschland reguliert? 5:46 Gibt es Eigentum an einem NFT? Die Fintech-Welt hat ihre eigenen Gesetze. Deshalb verpassen Dir Payment & Banking und PayTechLaw ab sofort mit dem neuen Format "Alles Legal! FinTech-Recht kompakt" wöchentlich Deine Druckbetankung zu Rechtsthemen aus der Welt von Payments, Banking, Krypto und Co.! Kompakt in wenigen Minuten briefen Dich unsere Experten Alireza und Frank von PayTechlaw einfach und verständlich zu allem, was Du wissen musst.

7M
Der FastBill-Exit
15/10 2021

Der FastBill-Exit

Gründer René Maudrich zur Übernahme durch FreshbooksDie Meldung "Kanadisches Unicorn FreshBooks übernimmt FastBill", die vergangene Woche verkündet wurde, nahmen wir natürlich gleich zum Anlass, ein persönliches Gespräch mit Gründer René Maudrich zu suchen. Und so spricht André mit ihm in diesem Podcast über die Details zum FastBill-Exit, also der Übernahme von FastBilldurch das kanadische Uniorn Freshbooks. Einen "mittleren siebenstelligen Betrag" soll Fastbill laut Gründer René Maudrich zum Zeitpunkt der Übernahme durch Freshbooks umgesetzt haben. Was haben die Kanadier vor, wie geht es mit FastBill weiter und handelt es sich um einen klassichen Exit? Das versuchen wir in knapp 50 Minuten so gut wie möglich zu klären. Das kanadische Unternehmen FreshBooks mit Sitz in Toronto ist ein Anbieter für cloudbasierter Finanzsoftware mit Firmenkunden in derzeit über 160 Ländern. Auch in Deutschland ist das Unternehmen aktiv und bietet seinen Service primär Freelancern und kleine Dienstleistern an. Das Frankfurter Fintech FastBill zählt gegenwärtig Kunden in 16 europäischen Ländern. FastBill automatisiert die täglichen Abläufe und bringt Ordnung in Rechnungen, Belege und Banking. Gemeinsam wolle man nun neue Plattformfunktionen entwickeln und in Märkte expandieren. Laut einer Erhebung machten im Jahr 2020 kleine und mittelständische Betriebe 99 Prozent der Unternehmen in der EU aus und stellten dabei zwei Drittel aller Arbeitsplätze.

50M
Alles Legal – FinTech-Recht kompakt #1
13/10 2021

Alles Legal – FinTech-Recht kompakt #1

Was ist Tokenisierung?Die Fintech-Welt hat ihre eigenen Gesetze. Deshalb verpassen Dir Payment & Banking und PayTechLaw ab sofort mit dem neuen Format "Alles Legal! FinTech-Recht kompakt" wöchentlich Deine Druckbetankung zu Rechtsthemen aus der Welt von Payments, Banking, Krypto und Co.! Kompakt in wenigen Minuten briefen Dich unsere Experten Alireza und Frank von PayTechlaw einfach und verständlich zu allem, was Du wissen musst. In der ersten Folge widmen wir uns der Tokenisierung. 1. Was versteht man unter Tokenisierung vs. STO (Security-Token-Offering) 2. Was kann man in Deutschland alles tokenisieren und gibt es Unterschiede zum Ausland? 3. Was mache ich, wenn ich meine Tokens zurückhaben möchte? Viel Spaß dabei! Übrigens: Wenn ihr noch tiefer in die Welt des FinTech-Rechts eintauchen wollt, dann abonniert unbedingt auch „PayTechTalk – der Podcast von PAYMENT.TECHNOLOGY.LAW.“. Dort steigen Alireza, Frank und ihre Kollegen noch deutlich tiefer in komplexe Materien ein.

7M
Ask Me Anything #32 - Andreas Kern (Gründer Wikifolio)
10/10 2021

Ask Me Anything #32 - Andreas Kern (Gründer Wikifolio)

„Meine Vision ist die Demokratisierung des Anlagemarkts und der Geldanlage.“Wir sprechen mit Andreas Kern, Gründer und Vorstand von wikifolio.com, über seine Lieblingsstadt, eine gescheiterte Dating-App und darüber, warum es sich lohnt, mit seinen Ideen am Ball zu bleiben! Die Idee für wikifolio.com kam Andreas Kern durch ein persönliches Erlebnis mit seiner Hausbank. Dort wollte man ihm ein Finanzprodukt verkaufen, das seit seiner Emission 1953 praktisch keine Rendite abgeworfen hatte. Als zugelassener Börsenhändler kennt Kern sich gut aus, doch war ihm sofort klar, wie leicht Anleger die falschen Produkte kaufen, weil sie auf die Beratungsleistungen Dritter angewiesen sind. „Das muss in Zeiten von sozialen Netzwerken und technologiegestützter Transparenz doch wirklich nicht mehr sein“, dachte sich Kern und überlegte sich, wie man die „Weisheit der Menschen entfesseln“ könnte. Sein Schluss: So wie soziale Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen von Fotografie über Software bis zu lexikalischem Wissen das Know-how und das Talent von Privatpersonen öffentlich nutzbar machen, so muss es auch für den Wertpapierhandel funktionieren. Seine Kernidee, modernes Portfolio-Management mit den Prinzipien sozialer Netzwerke zu verbinden, arbeitete er über zwei Jahre lang, von 2008 bis 2010, zu einem ausgereiften Konzept für wikifolio.com aus.

43M
News-Rückblick September 2021: Ikea erwirbt Beteiligung an BNPL-Startup und vieles mehr
5/10 2021

News-Rückblick September 2021: Ikea erwirbt Beteiligung an BNPL-Startup und vieles mehr

FinTech Podcast #344: News-Rückblick September 2021Wir starten in diesem Monat zunächst mit einer auffällig langen Übersicht der wichtigsten Meldungen zum Thema BNPL. Sie beweist, wie sehr BNPL über die letzten Wochen hinweg an Fahrt gewonnen hat. Ein Ende ist aktuell nicht in Sicht. Ikea erwirbt Beteiligung an BNPL-Startup Ingka Investments, der Investment-Arm der Ingka Group, die wiederum alle Ikea-Stores betreibt, erwirbt für 22,5 Mio. Dollar eine Minderheitsbeteiligung am Fintech Jifiti. Die Höhe des Anteils verrieten die beiden Unternehmen nicht. Das Fintech aus Israel bietet eine Plattform, die Handelsunternehmen aber auch Banken und Finanzdienstleistern ermöglicht, BNPL-Lösungen online oder am POS zu integrieren. Die Software soll ohne nennenswerte Anpassungen mit allen Kassen- und Shopsystemen zusammenarbeiten. https://finance.yahoo.com/news/ingka-investments-invests-22-5m-140000199.html [https://finance.yahoo.com/news/ingka-investments-invests-22-5m-140000199.html]Funding Circle startet BNPL-Lösung für KMU „FlexiPay“ nennt der börsennotierte Kapitalgeber Funding Circle sein neues Produkt. Es bietet Unternehmenskunden eine BNPL-Lösung an. Die Firmen können so mit wenigen Mausklicks die Kosten beispielsweise für Lieferantenrechnungen über drei Monate verteilen. Die Finanzierungsoption steht für offene Beträge zwischen 2.000 und 30.000 Britische Pfund zur Verfügung. https://www.altfi.com/article/8282_funding-circle-launches-buy-now-pay-later-option-for-smes [https://www.altfi.com/article/8282_funding-circle-launches-buy-now-pay-later-option-for-smes]Revolut will ebenfalls BNPL anbieten Die Neo-Bank Revolut arbeitet an einer eigenen Lösung, um BNPL in seiner App anbieten zu können. Das hat CEO und Mitgründer Nik Storonsky in einem Interview verraten. Der genaue Starttermin steht derzeit noch nicht fest. https://www.altfi.com/article/8294_revolut-set-to-take-on-klarna-with-its-own-bnpl-offering [https://www.altfi.com/article/8294_revolut-set-to-take-on-klarna-with-its-own-bnpl-offering]Monzo und Curve starten zeitgleich BNPL-Angebot Die beiden Fintechs Monzo und Curve starten zeitgleich ein BNPL-Angebot unter dem Namen „Flex“. Möglicherweise Zufall oder aber eine schnelle Reaktion von Curve, das auf das wenige Stunden zuvor angekündigte Monzo-Produkt reagiert hatte. Bei Monzo zahlen die Kund:innen Einkäufe über 30 Pfund in drei, sechs oder 12 Raten zurück. Die Zinsen liegen zwischen 0 und 19 Prozent. Curve erlaubt den Kund:innen auch frühere Zahlungen in Ratenkredite umzuwandeln. Erhebt dann aber pauschal 13 Prozent. https://www.altfi.com/article/8325_neobanks-go-after-klarna-monzo-flex-vs-curve-flex [https://www.altfi.com/article/8325_neobanks-go-after-klarna-monzo-flex-vs-curve-flex]Paypal übernimmt BNPL-Anbieter Paidy für 2,7 Mrd. Dollar Um den japanischen Dienst Paidy zu übernehmen, greift Paypal mit 2,7 Mrd. Dollar recht tief in die Tasche. Paidy fokussiert sich auf das BNPL-Geschäft. Mit der Übernahme will Paypal nicht nur seine Position im japanischen Markt steigern. Paidy nutzt ein eigenes System, um die Kreditwürdigkeit der Kund:innen zu bewerten, um auf dieser Basis den Händler:innen die Zahlung zu garantieren. Technologie, die auch an anderer Stelle helfen könnte. Sechs Millionen Nutzer:innen konnte Paidy bereits gewinnen. https://www.heise.de/news/Paypal-uebernimmt-japanischen-Zahlungsdienst-Paidy-fuer-2-7-Milliarden-US-Dollar-6185767.html [https://www.heise.de/news/Paypal-uebernimmt-japanischen-Zahlungsdienst-Paidy-fuer-2-7-Milliarden-US-Dollar-6185767.html]Mastercard springt auf BNPL-Zug auf In den USA, Großbritannien und Australien wird Mastercard eine eigene BNPL-Lösung anbieten. Die Ratenzahlung (zinsfrei) wird als Alternative zu Debit-, Kredit- und Prepaid-Karten positioniert. Damit sollen Banken, Fintechs, Wallet- und Kreditanbieter schnell BNPL über das gesamte Akzeptanznetzwerk offerieren können. Bei dem Thema arbeitet Mastercard u. a. mit Barclays, Marqeta und Qantas Loyalty zusammen. https://fintechnews.am/fintech-usa/46671/mastercard-jumps-on-the-bnpl-bandwagon-set-to-roll-out-in-the-united-states/ [https://fintechnews.am/fintech-usa/46671/mastercard-jumps-on-the-bnpl-bandwagon-set-to-roll-out-in-the-united-states/]Geldspritze für SurePay Das niederländische Unternehmen SurePay hat eine Finanzierungrunde in Höhe von 12,2 Mio. Euro abgeschlossen. Angeführt wird die Finanzierung von Connected Capital und Iris Capital. Die beiden neuen Investoren schließen sich somit Rabo Frontier Ventures an, um die Expansion des Unternehmens in Deutschland und weiteren Ländern voranzutreiben. https://paymentandbanking.com/security-fintech-surepay-erhaelt-122-millionen-euro-und-startet-in-deutschland/ [https://paymentandbanking.com/security-fintech-surepay-erhaelt-122-millionen-euro-und-startet-in-deutschland/]Hawk AI unterstützt Moss bei Geldwäscheprävention Im Juni konnte Hawk AI eine Finanzierungsrunde über 10 Mio. Dollar abschließen. Dank künstlicher Intelligenz soll es für Banken und Fintechs mit der entwickelten Lösung besonders einfach sein, Geldwäsche zu bekämpfen. Jetzt meldet uns das Unternehmen mit Moss einen neuen namhaften Kunden. Hawk AI wird die von Moss abgewickelten Zahlungsvorgänge überwachen. Zum 1. November wird Georg Hauer die Aufgaben des Chief Operating Officer (COO) und Chief Financial Officer (CFO) bei Hawk AI übernehmen. Er kommt von N26. CrowdDesk wird Portagon Der Software-Dienstleister CrowdDesk aus Frankfurt wird ab sofort zu Portagon, wie das Unternehmen per E-Mail mitgeteilt hat. Das Fintech hatte erst kürzlich eine Finanzierungsrunde in Höhe von 8,5 Millionen Euro erhalten und betreut nach eigenen Angaben ein Projektvolumen von mehr als 850 Mio. Euro für 300 Kund:innen. Der neue Name stehe auch für das Ziel, der führende Infrastrukturanbieter für nicht-börsengelistete Finanzierungsformen zu werden. WebID holt Finanzinvestor an Bord WebID, einer der führenden Anbieter für Video-Ident-Verfahren, bekommt einen neuen Mehrheitseigner: Der britische Finanzinvestor Anacap steigt ein und will mit frischem Geld dabei helfen, die internationale Expansion u.a. in China und den USA voranzutreiben. Zu den Kunden von WebID zählen Dazu zählen die Deutsche Bank, die DKB, das Vergleichsportal Check24, der Neobroker Trade Republic oder der Mobilfunkanbieter Vodafone. Gleichzeitig verpartnert sich die Plattform mit Verimi. Dazu wird WebID seine Plattform um das Verimi-Wallet erweitern. Somit können sich die Nutzer:innen des Wallets bei teilnehmenden WebID-Partner ausweisen. https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/finanz-start-up-britischer-finanzinvestor-anacap-uebernimmt-mehrheit-am-identitaetsdienst-webid/27586930.html [https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/finanz-start-up-britischer-finanzinvestor-anacap-uebernimmt-mehrheit-am-identitaetsdienst-webid/27586930.html]https://verimi.de/presspost/verimi-und-webid-strategische-partnerschaft-fuer-ein-oekosystem-digitaler-identitaeten/ [https://verimi.de/presspost/verimi-und-webid-strategische-partnerschaft-fuer-ein-oekosystem-digitaler-identitaeten/]Aral-Mutter BP steigt bei Tank-Bezahl-App Ryd ein Der Ölriese BP steigt bei der Bezahl-App Ryd ein. Der Ölkonzern investiert 10 Mio Euro in dessen Betreiber Thinxnet aus München und will europaweit 8500 BP- und Aral-Tankstellen an dessen Plattform Ryd anbinden. Mit der App können Autofahrer tanken und per App bequem aus dem Auto zahlen, ohne an die Kasse zu gehen. Genau das bietet Aral in Deutschland seit wenigen Monaten unter dem Namen „Fuel & Go“ bereits in Zusammenarbeit mit Payback Pay an. https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/fintech-an-der-tanksaeule-mit-der-app-zahlen-oelriese-bp-steigt-bei-thinxnet-ein/27520984.html [https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/fintech-an-der-tanksaeule-mit-der-app-zahlen-oelriese-bp-steigt-bei-thinxnet-ein/27520984.html]Holvi Zunächst kaufte Holvi-Gründer Tomas Toivonen das Vorzeige-Fintech für Selbständige zurück. Jetzt verrät er seine neue Strategie. Neben vielen neuen Features will das Unternehmen künftig den Kund:innen gegen Gebühr nun auch Buchhaltung und Steuererklärung anbieten. https://paymentandbanking.com/auch-holvi-macht-jetzt-buchhaltung-ist-taxtech-etwa-der-naechste-heisse-scheiss/ [https://paymentandbanking.com/auch-holvi-macht-jetzt-buchhaltung-ist-taxtech-etwa-der-naechste-heisse-scheiss/]Accountable sammelt 6 Mio. ein Dass aus dem Thema Steuern und Buchhaltung noch lange die Luft nicht raus ist, beweist das Berliner Fintech Accountable, das eine erfolgreiche Finanzierungssumme in Höhe von 6 Mio. Euro abschließen konnte. Die Series A führt Stride.VC an. Auch Accountable fokussiert sich auf Selbstständige. https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/-fintech-newsblog-deutsche-bank-uebernimmt-fintech-better-payment-germany/25723690.html [https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/-fintech-newsblog-deutsche-bank-uebernimmt-fintech-better-payment-germany/25723690.html]Mastercard übernimmt Open-Banking-Spezialisten Aiia und kauft Ciphertrace Die Kreditkartengesellschaft Mastercard übernimmt für eine nicht genannte Summe den dänischen Open-Banking-Spezialisten Aiia. Das Fintech ist ein lizenzierter Payment Initiation Service Provider (PISP) und Account Information Service Provider (AISP). Mastercard betont, dass die Übernahme die eigenen Open-Banking-Bemühungen in Europa stärken solle. Bereits im Sommer hatte Konkurrent Visa das Open-Banking-Unternehmen Tink übernommen. Mit der Übernahme des Unternehmens Ciphertrace stärkt Mastercard auch sein Engagement im Kryptosektor. Das Blockchain-Startup analysiert Transaktionen auf verschiedenen Blockchains, um so verdächtige Zahlungen zu entdecken. Mittels KI soll so Geldwäsche vorgebeugt werden. Finanzielle Details zur Übernahme haben die Unternehmen nicht verraten. https://www.mastercard.com/news/press/2021/september/mastercard-expands-open-banking-reach-with-acquisition-of-aiia/ [https://www.mastercard.com/news/press/2021/september/mastercard-expands-open-banking-reach-with-acquisition-of-aiia/]https://www.mastercard.com/news/press/2021/september/mastercard-acquires-ciphertrace-to-enhance-crypto-capabilities/ [https://www.mastercard.com/news/press/2021/september/mastercard-acquires-ciphertrace-to-enhance-crypto-capabilities/]510 Mio. Dollar für Varo Bank Die US-Neobank Varo Bank erhält im Rahmen einer Series-E-Finanzierung 510 Mio Dollar. Das schraubt die Bewertung der Neobank, die eine nationale Lizenz besitzt, auf 2,5 Mrd. Dollar hoch. Das neue Funding, das nach eigenen Angaben mehrfach überzeichnet war, kommt nur sieben Monate nach der letzten Runde, in der 63 Mio. eingesammelt wurden. Seit Gründung im Jahr 2015 haben Investoren über 990 Mio. Dollar in das Startup gesteckt. Belastbare Geschäftszahlen veröffentlicht Varo Bank bisher nicht, gibt aber an, die Zahl der aktiven Konten in den vergangenen 12 Monaten auf vier Millionen verdoppelt zu haben. https://techcrunch.com/2021/09/09/varo-bank-raises-510m-at-a-2-5b-valuation/ [https://techcrunch.com/2021/09/09/varo-bank-raises-510m-at-a-2-5b-valuation/]DKB bringt Robo-Advisor mit zwei Fintechs Im Oktober soll der Robo-Advisor der DKB an den Start gehen. Bei der Umsetzung verlässt sich die Bank auf zwei Fintechs: Die technische Infrastruktur soll von Elinvar kommen und die Expertise für die Vermögensverwaltung von Solidvest. https://finanz-szene.de/digital-banking/dkb-startet-robo-advisor-und-partnert-mit-gleich-zwei-fintechs/ [https://finanz-szene.de/digital-banking/dkb-startet-robo-advisor-und-partnert-mit-gleich-zwei-fintechs/]Bettercard und Solarisbank starten Firmenkarte Das Hamburger Fintech Bettercard teilt den Start einer neuen Firmenkarte mit, die es in Kooperation mit der Solarisbank herausbringt. Zum Start gibt es eine Visa-Business-Debitkarte, die ohne die Eröffnung eines neuen Bankkontos auskommt. Die Karten umfassen ein integriertes Bonusprogramm und die digitalen Funktionen erleichtern die Buchhaltung der Unternehmen, die auf die Karte setzen. https://bettercard.com/de/presse-medien/5064-2/ [https://bettercard.com/de/presse-medien/5064-2/]Modifi sichert sich 20 Mio. Euro Das Fintech Modifi, das sich auf Einkaufsfinanzierungen für Unternehmen spezialisiert hat, sichert sich in einer Series-B 20 Mio. Euro. Die Investoren bewerten die Firma dabei mit rund 100 Mio. Euro. Die Runde führen VC Heliad Equity Partners und Neva SGR an. https://www.modifi.com/press/post/modifi-series-b [https://www.modifi.com/press/post/modifi-series-b]Pair Finance expandiert nach Österreich Das Fintech Pair Finance startet mit der Internationalisierung. Erster Zielmarkt außerhalb Deutschlands ist Österreich. Die österreichische Unit wird Barna Bokor als Country Head von Pair Finance Austria aufbauen. Er wechselt von der Onlinebank ING Austria. Der noch unveröffentlichte Geschäftsbericht des Unternehmens beeindruckt: So gelang dem Fintech etwa eine Verdopplung der Umsatzerlöse. Und wo im Vorjahr noch ein Fehlbetrag am Ende der Bilanz stand, gibt es einen ordentlichen Jahresüberschuss von rund 1,3 Mio. Euro. https://paymentandbanking.com/pair-finance-expandiert-nach-oesterreich/ [https://paymentandbanking.com/pair-finance-expandiert-nach-oesterreich/]https://finanz-szene.de/fintech/inkasso-fintech-pair-finance-die-heimliche-perle-im-finleap-reich/ [https://finanz-szene.de/fintech/inkasso-fintech-pair-finance-die-heimliche-perle-im-finleap-reich/]Hauck & Aufhäuser kauft Kryptoverwahrer Die Privatbank Hauck & Aufhäuser erwirbt von der Bloxxon AG deren Kryptoverwahrer Kapilendo Custodian. Damit übernimmt die Bank einen der ersten Kryptoverwahrer mit offizieller BaFin-Lizenz. Für die Bank ein wichtiger Schritt zur Erweiterung der Services im Bereich digitaler Assets. Die neue Firma wird unter dem Namen Hauck & Aufhäuser Digital Custody AG auftreten. https://www.presseportal.de/pm/115618/5020480 [https://www.presseportal.de/pm/115618/5020480]JustTrade baut Krypto-Angebot aus Wie der Neobroker JustTrade per Mail mitteilt, baut er sein Angebot im Krypto-Segment weiter aus. Neben zwölf Kryptowährungen, in die die Kund:innen investieren können (u.a. Dogecoin und Ethereum Classic) biete das Unternehmen in Kooperation mit 21Shares nun auch 23 Krypto-ETP (Exchange Traded Products) an. Tomorrow mit 14 Mio. Finanzierung Gleich drei neue Investoren steigen beim Hamburger Fintech Tomorrow ein. Gemeinsam mit bestehenden Investoren stecken das Family Office der Hamburger Familie Büll, Abacon Capital sowie Signavio-Gründer Torben Schreiter 14 Mio. Euro in die Firma. Im Oktober bietet Tomorrow zusätzlich die Gelegenheit, sich via Crowdinvesting an dem Fintech zu beteiligen. Das geht bereits ab 100 Euro los. https://assets.ctfassets.net/t8zoy2hhffa5/2037JP6n9sFUxCELWVj2i0/896d0789a099abd1ec7786189519cc1b/Pressemitteilung_CrowdInvesting_2.0_DE.pdf [https://assets.ctfassets.net/t8zoy2hhffa5/2037JP6n9sFUxCELWVj2i0/896d0789a099abd1ec7786189519cc1b/Pressemitteilung_CrowdInvesting_2.0_DE.pdf]Deutsche Bank übernimmt Better Payment Die Deutsche Bank übernimmt das Institut den PSP „Better Payment“ aus Berlin. Dessen Lösung soll in den kommenden 12 Monaten in das Produktangebot der Bank integriert werden. Über die bestehenden Kanäle des Fintechs will die Deutsche Bank auch weitere Zahlungsdienstleistungen anbieten. Finanzielle Details zur Übernahme teilten die Unternehmen nicht mit. Alle Mitarbeitenden des Fintechs werden übernommen. https://www.db.com/news/detail/20210920-deutsche-bank-acquires-berlin-based-payment-service-provider-better-payment [https://www.db.com/news/detail/20210920-deutsche-bank-acquires-berlin-based-payment-service-provider-better-payment]Ride knackt Marke von 100 Mio. Euro und sichert sich Funding Neuigkeiten von Ride: Nur ein Jahr nach dem Start betreut das Berliner Fintech ein Anlagevolumen von 100 Mio. Euro. Und eine Seed-Finanzierung gab es noch dazu. „RIDE ist das einzige Fintech, das sich auf die Vermögensoptimierung fokussiert und den Vermögensaufbau dadurch deutlich beschleunigt“, sagt Christine Kiefer, Gründerin und Geschäftsführerin von Ride. https://paymentandbanking.com/ride-knackt-marke-von-100-mio-und-sichert-sich-funding/ [https://paymentandbanking.com/ride-knackt-marke-von-100-mio-und-sichert-sich-funding/]Fino steigt in Insurtech ein „Cockpit“ heißt die Lösung, mit dem das Fintech fino den Beratungsprozess im Versicherungsbereich vereinfachen will. Via PSD2-Schnittstelle landen die von den Kund:innen freigegebenen Daten in Form einer verschlüsselten PDF-Datei auch beim Berater. Der Mehrwert besteht darin, dass Fino die Daten vorher via Data-Analytics aufbereitet hat. So werden vorhandene Versicherungen oder etwaige Versicherungslücken schnell erkannt. Sogar Empfehlungen für passende Produkte werden angeboten, wie das Fintech uns per Mail mitteilt. Für die Berater:innen entfällt der händische Prozess, alle Daten selbst zusammenzustellen. Fico und FinTecSystems werden Partner Das internationale Software-Analytik-Unternehmen Fico verkündet eine Partnerschaft mit FinTecSystems (FTS). Mit der Integration von Open-Banking-Daten sollen Entscheidungsfindungsprozesse verbessert werden. Als Beispiel wird die KI-gestützte Kategorisierung von Einnahmen und Ausgaben genannt. So lassen sich dann Kundenbewertungen noch umfassender durchführen. Im ersten Schritt liegt der Schwerpunkt der Partnerschaft auf der Kombination der FTS-Technologie mit der Decision-Plattform von Fico. https://www.presseportal.de/pm/121735/5030530 [https://www.presseportal.de/pm/121735/5030530]N26 zahlt Millionen-Strafe Das Thema Geldwäsche-Prävention und N26 hat uns in den vergangenen Monaten ja regelmäßig beschäftigt. Das Unternehmen hat einen im Juni von der BaFin verhängten Bußgeldbescheid über 4,25 Mio. Euro beglichen. Außerdem will die Neo-Bank alle von der Aufsichtsbehörde geforderten Maßnahmen zur Verbesserung umgesetzt haben. https://www.businessinsider.de/wirtschaft/n26-zahlt-millionenstrafe-wegen-maengel-bei-der-geldwaesche-praevention-a/ [https://www.businessinsider.de/wirtschaft/n26-zahlt-millionenstrafe-wegen-maengel-bei-der-geldwaesche-praevention-a/]

53M
Buy now, pay later: Der Trend, sie alle zu binden?
1/10 2021

Buy now, pay later: Der Trend, sie alle zu binden?

Das PEX-ThemenpanelDie PEX-Themenwoche beschließen wir hinsichtlich unserer Panels ein besonderer Höhepunkt. Im Panel zu Buy now, pay later besprechen wir nicht nur den Trend an sich, sondern auch, wie man die Auswahl von Bezahlangeboten als Händler moralisch angehen kann. Dazu haben wir uns mit Robin Balser, dem Gründer von Vinokilo, eine starke Stimme in die Diskussionsrunde geholt. Seine Meinung: Nachhaltigkeit und BNPL vertragen sich schlecht. Dem Fast Fashion Trend hält er hochwertige aufbereitete Vintage-Kleidung aus vergangenen Jahrzehnten entgegen und möchte die Kunden nicht ermuntern, Dinge zu kaufen, die sie sich nicht per Einmalzahlung leisten können. Dazu haben wir mit Ellen Kuder (AfterPay), Nina Pütz (Ratepay), Lukas Zühlke (Otto) und Felix Jahn (S. Oliver Group) die passenden Zahlungsexperten im Gepäck, um eine überaus interessante Gesprächsrunde zu garantieren. Wir können versprechen: Das Panel lohnt sich!

1S 11M
Payment-Töchter des Handels (Teil 2)
30/9 2021

Payment-Töchter des Handels (Teil 2)

Mit Christiane Neumueller von Senacor TechnologiesWarum bauen viele Merchants eigene Payment-Töchter? Diese Frage beleuchten wir in Teil 2 unseres Panels "Payment-Töchter des Handels" aus der Sicht externer Berater. Und weil wir es auf unter 15 Minuten quetschen konnten, ausnahmsweise sogar mal nativ in LinkedIn! Christiane Neumueller von Senacor Technologies steht Jochen Siegert Rede und Antwort!

17M
Die Payment-Töchter von Otto und REWE
29/9 2021

Die Payment-Töchter von Otto und REWE

Mit Mirko Krauel, Head of Payments bei Otto, und Jens Kohnen, Managing Director bei PaymenttoolsEine volle Woche dreht sich bei uns alles rund um das Thema, wofür wir mit unserem guten Namen stehen: um Payment! Vom 27. September bis zum 1. Oktober gibt es fünf Tage lang Panels, Podcasts, Infografiken & Interviews rund um Payments! Heute widmen wir uns den Payment-Töchtern des Handels und sprechen dazu mit Otto & REWE. Genauer gesagt begrüßen wir in unserem Video-Panel Mirko Krauel, seines Zeichens Head of Payments bei Otto, und Jens Kohnen, Managing Director bei Paymenttools, der B2B-Bezahlplattform für Kunden und Partner von REWE. Die Rewe Group ist damit im Bereich der Lebensmittelhändler in Deutschland das erste Unternehmen, das den digitalen und den stationären Einkauf von Lebensmitteln und Reisen abwickelt und dazu künftig auch die komplette Abwicklung des Bezahlvorgangs im stationären und digitalen Einkauf aus einer Hand löst. Wie REWE und Otto ihre Payment-Töchter auf dem Markt positionieren wollen und was das für die etablierten Payment Service Provider bedeuten könnte, erfahrt ihr im Videopanel oder alternativ als Audiospur, die ihr euch über unseren FinTech-Podcast auf Spotify, Apple Podcasts und Co. anhören könnt. Zeitmarken zum Panel Payment-Töchter des Handels * 2:33 BaFin-Lizenz für Paymenttools (REWE) & Otto * 3:50 Bekommt ihr einen BaFin-Führerschein? * 5:00 Warum brauchen OTTO/REWE Payment-Töchter? * 11:00 Sind externe Payment-Dienstleister nicht günstiger als eine Inhouse-Lösung? * 12:30 Habt ihr euch mit anderen, euch ähnlichen Unternehmen ausgetauscht, bevor ihr euch für eine Inhouse-Lösung entschieden habt? * 16:40 Klassischer Zahlungsverkehr vs. technologieorientierter Ansatz: Was ist euer Credo? * 21:37 Werden PSPs in Zukunft noch gebraucht? Für was lohnt sich ein Dienstleister, für was nicht? * 27:15 Die Zukunft der PSPs im stationären Handel * 28:55 B2B als Zukunftsmodell? * 32:30 Schlussworte

33M