#Onlinegeister - Manipulation online | Nr. 33
% gefällt das
42M • 28/1 2019

Höre diesen Podcast und tausende andere Shows

Manipulation online | Nr. 33

Heute sprechen wir darüber, ob und mit welchen Mitteln uns “das Internet” manipuliert. Wie das möglich ist und was zum Beispiel Framing und STT ist &#8211; wir liefern euch den Einsteiger-Guide der Manipulation. Inhalte der Sendung * Ab 00:08:47 – Thema der Sendung * Ab 00:00:54 – Hausmeistereien * Ab 00:00:00 – Intro, Begrüßung * &nbsp;Ab 00:40:45 &#8211; Feedback, Verabschiedung, Outro Hausmeistereien: Was waren die Top-Netz-Themen der letzten Wochen? Die deutschen Landesmedienanstalten geben einen Leitfaden zur Kennzeichnung von Werbung bei Social Media heraus Schon seit einiger Zeit stößt man in den sozialen Netzwerken immer wieder auf die Hashtags #Werbung, #bezahlteWerbung, etc&#8230; Lange Zeit herrschte Verwirrung über die Art und Weise, wie Werbung &#8211; vor allem bei Instagrammern und YouTubern &#8211; zu kennzeichnen ist (#Schleichwerbung). Hier könnt ihr die Richtlinien als PDF-Dokument nun herunterladen. Zusammenfassend lässt sich festhalten: erfolgt eine Bezahlung (Sachleistung oder Geldleistung), handelt es sich auch um Werbung! Dieser OECD-Test sagt dir, ob es deinen Job in Zukunft noch gibt Die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) hat online einen Test zur Verfügung gestellt, mit dem ihr ermitteln könnt wie zukunftssicher euer Job ist. Dies vor allen Dingen, hinsichtlich dem Einsatz neuer Technologien. Generell lässt sich natürlich über die Verlässlichkeit von Online-Tests streiten, es ist aber auf jeden Fall ganz interessant sich mal anzuschauen, ob der eigene Job als “gefährdet” eingestuft wird. Zum Online-Test kommt ihr hier. Facebook vereint Messenger Wenig überraschend, bricht Marc Zuckerberg wieder eines seiner Versprechen. 2012 bei der Übernahme von Instagram, sowie auch 2014 bei der Übernahme von WhatsApp wurde versichert, dass die Plattformen wie bisher bestehen bleiben werden.&nbsp;Nun sollen bereits ab 2020 Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram Messenger technisch miteinander verschmelzen. Dies bedeutet, dass es möglich sein wird zum Beispiel eine WhatsApp-Nachricht direkt an ein Instagram- oder Facebook-Konto zu senden. Ein Vorteil wäre mit Sicherheit die einfache Kommunikation zwischen diesen Diensten, denn bisher konnten Nachrichten nur innerhalb eines Dienstes ausgetauscht werden. Aber kein Vorteil ohne Nachteil &#8211; die Abhängigkeit der Nutzer vom Facebook-Ökosystem wird somit noch größer. Zudem werden können erheblich mehr Daten zentral gespeichert werden. Aus Datenschutzrechtlicher Sicht ist dies auf jeden Fall eine ganz traurige Geschichte. Netzkultur-Update * Mit dem Verbreiten einer “Forschungs-App” von Facebook konnte man schnell $ 20,00 verdienen! Zielgruppe waren auch Teenager, die mittels Installation und Weiterverbreiten dieser App ihre Daten an Facebook weitergegeben haben. Unter Anderem wurden private Nachrichten, Social Media-Apps, Chatverläufe von Messengern, Fotos, Such- und Browserverläufe direkt übermittelt. * Nach dem Ende von Google+ wird nun ein weiterer Google-Dienst dicht gemacht. Im Oktober 2019 beginnt das Unternehmen mit dem<a href="https://arstechnica.

Die neuesten Episoden in #Onlinegeister