News & politics
Schröder trifft - podcast

Schröder trifft

100% likes this
1 subscribers

Warum machen Sie, was Sie machen? Stefan Schröder, VRM-Chefredakteur, trifft in diesem Interview-Podcast spannende Gesprächspartner, die einen besonderen Lebenslauf, etwas Besonderes geschafft oder geschaffen haben. Über Feedback zum Podcast freuen wir uns sehr – zum Beispiel per Mail an audio@vrm.de! Ein Angebot der VRM

Latest episodes

Show all
#90 – Andreas Krautwald, Spielbankdirektor
19/10 2021

#90 – Andreas Krautwald, Spielbankdirektor

Spielen gehört zum Menschen wie das Atmen und das Essen. Wie schön, wenn dabei noch Geld ins Haus kommt. Wer das vorhat, sollte nicht den Arbeitsplatz von Andreas Krautwald aufsuchen. Wiesbadens Spielbankdirektor weiß: „Wer mehrmals kommt, verliert in der Regel.“ Angelockt werden die Spieler von den höchsten Spiellimits in Deutschland, von der großartigen Innenausstattung mit Kristalllüstern, Ölgemälden und Teppichen und von der Geschichte des Kurhauses. Davon erzählt Krautwald im Podcast „Schröder trifft“. Ob der russische Schriftsteller Dostojewski hier, in Baden-Baden oder gar in Bad Homburg 1865 sein Vermögen verspielt hat, darüber streiten sich die Gelehrten. Fest steht, dass der Roman „Der Spieler“ ihm wieder Geld eingespielt hat. Auf jeden Fall lohnt sich der Casino-Besuch – selbst wenn am Ende ein hoffentlich nur kleines Minus herauskommt. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

54m
#89 – Gräfin Anya von Hatzfeldt, Gärtnerin
12/10 2021

#89 – Gräfin Anya von Hatzfeldt, Gärtnerin

Herrin auf Haus Sommerberg, dem westlichsten Punkt Wiesbadens, ist allein schon eine Verpflichtung. 200 Rhododendron-Arten und mindestens 80 verschiedene Rosenarten wachsen hier. Gräfin Anya von Hatzfeldt ist weitgereist, hat in Indien, Portugal, Spanien und England gelebt, aber das Hausgut in Wiesbaden-Frauenstein nennt sie ihre Heimat. Sie verwaltet bildlich und wörtlich ein großes Erbe. Das mehr als 50 Hektar große Landgut erwarb ihr Urgroßvater Paul von Hatzfeldt, der Botschafter und Staatssekretär in Diensten Otto von Bismarcks war. Abkömmlinge von Königs- und Adelshäusern gaben sich daher am oberen Ende von Frauenstein im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts die Klinke in die Hand. Was Adel heute bedeutet, was die Gräfin in Marbella erlebte und wie es dazu kam, dass ihr Vater noch mit 95 Winzer in Portugal wurde, das alles erzählt sie im Podcast „Schröder trifft“. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

39m
#88 – Irene Fromberger, Oma gegen Rechts
5/10 2021

#88 – Irene Fromberger, Oma gegen Rechts

Angst vor Pfefferspray oder Wasserwerfern müssen sie nicht haben, denn wenn die „Omas gegen Rechts“ auf die Straße gehen, haben die Polizisten eher ein freundliches Auge auf sie. Irene Fromberger hat 2019 die Wiesbadener Sektion der österreichischen Großmütter gegründet. Heute folgen ihr 50 Omas und, gerne auch geduldet und gefördert, Opas. Den Herren haben die Damen Sticker mitgegeben, auf denen „Oma schickt mich“ geschrieben steht. Irene Fromberger, die bis zum Ruhestand 30 Jahre selbstständig – zum Schluss als Einzelhändlerin – tätig gewesen ist, wollte als Rentnerin noch einmal etwas für die Allgemeinheit tun. Bei „Schröder trifft“ erzählt sie, was ihr und ihren Mitstreiterinnen wichtig ist: Mahnwachen zu halten, über die politischen Ziele der AfD aufklären und auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam machen. Gerne verbünden sich die Omas mit anderen, auch Jüngeren wie der Fridays for future-Bewegung. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

42m
#87 – Rafal Dutkiewicz, Ex-OB Breslau, Unternehmer
28/9 2021

#87 – Rafal Dutkiewicz, Ex-OB Breslau, Unternehmer

Der Zauberer von Breslau, so ist ein Interviewbuch mit Rafal Dutkiewicz überschrieben. Wer die Bilanz der Amtszeit des Oberbürgermeisters der niederschlesischen Stadt Breslau in Polen liest, kann fürwahr nicht glauben, was dieser Mann in der Zeit von 2002 bis 2018 mit seinem Team auf die beine gestellt hat. 400.000 neue Arbeitsplätze, Vervierfachung der städtischen Einnahmen, Erneuerung des Flughafens, der Stadtumgehung, der 60 Brücken. 2016 Kulturhauptstadt des Jahres, ein neuer Konzertsaal, die Jahrhunderthalle wurde in dieser Zeit Weltkulturerbe, das Heinrichauer Buch wurde zum geistigen Welterbe. Die deutsch-polnische Verständigung ist für den perfekt Deutschen sprechenden Politiker essenziell, dazu gehört die Partnerschaft seiner Stadt mit Wiesbaden. Wichtig ist ihm auch die Freiheit. Als Mitbegründer von Solidarnosc gehörte er zu den Verfolgten während des Kriegszustandes Anfang der 80er Jahre. Die aktuelle polnische Regierungspolitik hält Dutkiewicz für eine Schande, wie er im Podcast „Schröder trifft“ erzählt. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

57m
#86 – Jutta Leimbert, Buchhändlerin
21/9 2021

#86 – Jutta Leimbert, Buchhändlerin

Die Buchhändlerin Jutta Leimbert gehört zum Wiesbadener Uradel. Schon die Großeltern waren Wiesbadener und waren als Kellner, Zimmermädchen, Arbeiter an der Rennbahn am gesellschaftlichen Leben beteiligt. Für die junge Jutta stand Anfang der 70er Jahre aber schon fest: Sie liest und sie möchte andere Menschen zum Lesen bringen. In der Goldenen Zeit für den Buchhandel, als es politische, Frauen-, Landkarten-, linke und viele andere Buchhandlungen in der Stadt gab, begann sie ihre Ausbildung. Seit 2008 gehört ihr die Buchhandlung Vaternahm, deren Arbeit mehrfach bundesweit ausgezeichnet wurde. Dank einem grandiosen Team, 50 Prozent Stammkundschaft und viel Laufarbeit bei der Belieferung kam sie gut durch die Corona-Krise. Bei mehr als 60.000 Neuerscheinungen im Jahr muss sie mit ihrem Team eine harte Auswahl treffen, welche Bücher letztlich beim Kunden landen. Um einen Buchtipp ist sie nie verlegen und rät im Podcast „Schröder trifft“ zu Nadine Schneider, „Wohin ich immer gehe“. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

54m
#85 – Ulrike Neradt, Moderatorin, Sängerin und ehemalige Weinkönigin
14/9 2021

#85 – Ulrike Neradt, Moderatorin, Sängerin und ehemalige Weinkönigin

Die nächste und 73. Deutsche Weinkönigin wird am 18. (Vorauswahl) und am 24. September gewählt. Die Martinsthalerin Ulrike Neradt war vor 50 Jahren die letzte Deutsche Weinkönigin aus dem Rheingau. Ihre Erlebnisse hat sie in einem ihrer acht autobiografischen Bücher aufgeschrieben. Was geschah zum Beispiel, als sie ein Deckoffizier bei einer Kreuzfahrt in seine Kabine bat? Die Laborantin Ulrike Seyffardt hatte damals Blut geleckt. Sie wechselte später ins Unterhaltungsfach. 14 Jahre Fröhlicher Weinberg mit Johann Lafer im SWR, unzählige Auftritte als Mundartautorin und -vorleserin, Schauspielerin, Sängerin, auch beim Rheingau-Musikfestival. Wie sie in Zeiten der Pandemie die Bewohner von Altenheimen erfreut, was sie noch alles vorhat und warum es bald wieder eine Rheingauerin auf den Thron schaffen muss, das erzählt Urlike Neradt im Podcast „Schröder trifft“. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

57m
#84 – Matthias Jung, Wahlforscher
7/9 2021

#84 – Matthias Jung, Wahlforscher

Matthias Jung akzeptiert zähneknirschend, dass er jetzt schon als Wahlverlierer feststeht. Schließlich, so teilt er aus, hätten die meisten Journalisten den Unterschied zwischen Umfrage, Prognose und Hochrechnung noch nicht verstanden. Da müssten die Wahlforscher meist als Opfer herhalten, wenn Ergebnisse nicht mit Vorhersagen genauestens übereinstimmten. Seit 30 Jahren arbeitet der gebürtige Speyrer für die Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim und versorgt mit schöner Regelmäßigkeit das ZDF-Politbarometer mit Zahlenfutter. Den aktuellen Wahlkampf sieht er gar nicht so außergewöhnlich wie viele andere. Auf seine Weise habe doch jeder Wahlkampf etwas Besonderes, erzählt der Profi im Podcast „Schröder trifft“. Der Mann, der den Begriff der asymmetrischen Demobilisierung erfunden hat, kann derzeit keinem Kandidaten empfehlen, auf seine Prominenz zu vertrauen und mit ruhiger Hand die Themen wegzuwedeln, bei denen er nicht so stark ist. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

52m
#83 – Reza Ahmari, Bundespolizist
31/8 2021

#83 – Reza Ahmari, Bundespolizist

Reza Ahmari ist seit mehr als 30 Jahren Polizist, Bundespolizist. Und er ist unternehmungslustig, neugierig, experimentierfreudig. Deshalb war der Frankfurter für seinen Arbeitgeber schon in der Türkei, in China, in den Vereinigten Emiraten und in Nigeria. Eine für ihn besonders wichtige Zeit verbrachte der Sohn eines Iraners und einer Deutschen 2015 und 2016 als Regierungsberater in Kabul. Was er aus der Zeit schildert und wie er die Lage einschätzt, erzählt er im Podcast „Schröder trifft“, der allerdings schon Anfang August aufgenommen wurde. Da war die rasche abermalige Machtübernahme der Taliban noch nicht abzusehen. Ahmari hat aus dieser Zeit Freunde, kümmert sich um einen Ortshelfer, der dank seiner Unterstützung samt Familie jetzt nach Hessen kommen konnte. Ahmari selbst unterrichtet Kollegen im Verhalten gegenüber anderen Kulturen. Der Erste Polizeihauptkommissar leitet seit 2017 die Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. In dem Gebäude am Rande des Flugfeldes hat der innovative Beamte den ersten Newsroom der Bundespolizei als Pilotprojekt eingerichtet. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

44m
#82 – Andreas Fath, Chemiker
24/8 2021

#82 – Andreas Fath, Chemiker

Jeder weiß, wie groß eine Kreditkarte ist. Aber dass wir jede Woche Mikroplastik in der Größe dieses fünf Gramm schweren Zahlungsmittels in unserem Körper aufnehmen, das ist längst nicht Allgemeingut. Der Chemiker Andreas Fath sorgt dafür, dass inzwischen wesentlich mehr Menschen wissen, welche Gefahren Mensch und Umwelt durch den massenhaften Austrag von Plastik drohen. Der gebürtige Speyerer verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen und hat sein Hobby Freiwasserschwimmen in den Dienst der Wissenschaft gestellt. Als lebender Probensammler hat er 2014 den gesamten Rhein durchschwommen und der staunenden Öffentlichkeit präsentiert, warum der Rhein noch Patient und längst nicht geheilt ist. Wohin das nächste Freiwasserabenteuer geht und warum Kunststoff durchaus sinnvoll ist, das erzählt der schwimmende Chemiker im Podcast „Schröder trifft“, Episode 82. Hier gelangen Sie zu allen weiteren Folgen von "Schröder trifft": https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft [https://www.wiesbadener-kurier.de/dossiers/schroeder-trifft].

52m